Ungarische Gottesdienste in der evangelischen Kirche in Dietenheim

Zweimal im Jahr trifft sich die kleine Ungarische Protestantische Gemeinde in Ulmer Raum in unserer Kirche zum ungarisch-sprachigen Gottesdienst und anschließend zum Kaffee in unserem Gemeindehaus.

Diese Gemeinde wurde vor 40 Jahren gegründet und wird seitdem ehrenamtlich von Pfarrer Paul Varga betreut. Schon in der Zeit seiner aktiven Pfarrerschaft in Dietenheim hat Pfarrer Varga den Kontakt zum Kirchengemeinderat und zur evangelischen Gemeinde hergestellt. Viele persönliche Kontakte sind in diesen 40 Jahren entstanden und nicht selten begleitet den ungarischen Gottesdienst eine deutschsprachige Organistin. 

Die Ungarn in Ulmer Raum haben nur einmal monatlich einen reformierten Gottesdienst. Zu diesen Gottesdiensten kommen gerne die Ungarn, um in ihrer Sprache und nach ihrer Tradition zu feiern. Die Gemeinde zählt etwa 100 Mitglieder. Die Gemeinde setzt sich aus Reformierten, Evangelische, Unitarier und Mitglieder der Freikirchen zusammen. Außerdem gibt eine eigene katholische ungarische Gemeinde in Ulm. Oft feiern in unseren Gottesdiensten katholische Gäste mit, die ihre Partner oder Bekannte in den Gottesdienst begleiten. Unsere Gottesdienste haben also immer ökumenischen Charakter, was in der Diaspora fast selbstverständlich ist.

Pfarrer Varga ist als ungarischer Seelsorger in dieser Ulmer ungarischen Gemeinde tätig und übt seinen Dienst mit der Zustimmung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg aus.

Weitere Informationen und Kontakt:

Pfarrer Paul Varga
Geibelstraße 5
74074 Heilbronn
Tel. 07131 / 1242154

vargapaul@yahoo.de
www.ulmi-protestansok.de

Am 27. September 2020 wird die Gemeinde zusammen mit Prälatin Gabriele Wulz aus Ulm das 40-jährige Bestehen der ungarischen Gemeinde feiern. Das Fest beginnt um 15:00 Uhr mit einem Festgottesdienst. Zu diesem Fest erwartet die ungarische Gemeinde Gäste aus den ungarischen Nachbargemeinden von Stuttgart, München, Nürnberg und St.-Gallen, wie auch Gäste aus Siebenbürgen (Oderhellen).

Natürlich ist auch die gastgebende deutsche Gemeinde herzlich eingeladen. Herzliche Einladung!