Evangelische Kirche in Dietenheim

Die evangelische Christi-Himmelfahrt-Kirche in Dietenheim wurde am 12. Juli 1955 eingeweiht. Damals gab es in Dietenheim nur wenige Evangelische und sie gehörten damals noch zur evangelischen Kirchengemeinde Balzheim. Erst ab 1980 gab es in Dietenheim eine selbständige evangelische Kirchengemeinde.

Unsere Kirche hat 120 Plätze und weitere 20 Plätze auf der Empore. Bei besonderen Gottesdiensten wie an Weihnachten oder Konfirmationen wird die Trennwand zum Gemeindehaus geöffnet. Dann haben 220 Menschen in unserer Kirche Platz.

Die Adresse lautet: Carl-Otto-Straße 3, 89165 Dietenheim

 
  • add 60 Jahre Christi-Himmelfahrt-Kirche in Dietenheim

    Lange Zeit war Oberschwaben rein katholisch. Dazwischen gab es wenige Ausnahmen, wie die Dörfer Wain und Balzheim. Mit der Durchsetzung der Glaubensfreiheit im Königreich Württemberg kamen ab 1806 die ersten Evangelischen in die katholischen Dörfer und Städte Oberschwabens. Zwischen 1830-1835 kamen die ersten Evangelischen nach Dietenheim. Diese evangelischen Christinnen und Christen gehörten ganz selbstverständlich zur evangelischen Kirchengemeinde Balzheim.

     

    Im Rahmen der Industrialisierung wird durch die reichlich vorhandene Wasserkraft Dietenheim für Industriebetriebe interessant. Nach dem zweiten Weltkrieg gibt es einen starken Zuzug evangelischer Christen nach Dietenheim und Illerrieden.

     

    1932 wird zum ersten Mal der Wunsch geäußert, in Dietenheim eine evangelische Kirche zu bauen, doch während des Dritten Reiches, des Zweiten Weltkrieges und durch die Währungsreform im Jahre 1948 kann dieser Wunsch lange nicht realisiert werden.

     

    Dank der Unterstützung des Oberkirchenrates, der Stadt Dietenheim, des Gustav-Adolf Werks und durch viele Spenden aus der Gemeinde, besonders der Firma Müller und der Firma Gebrüder Otto, konnte 1950 das Grundstück der heutigen Kirche erworben werden. 1951 wird der Grundstein gelegt. Mittlerweile gibt es etwa 300 Evangelische in Dietenheim, sowie weitere Evangelische in Regglisweiler und in Illerrieden mit seinen Außenorten. 1953 wird in der halbfertigen Kirche der erste Gottesdienst gefeiert, ehe am 10. Juli 1955 die neue Christi-Himmelfahrt-Kirche geweiht wird.

     

    1967 findet in Dietenheim die erste Konfirmation statt, 1975 wird das Bonhoefferhaus in Illerrieden gebaut.

     

    Die Zahl der Evangelischen nimmt immer weiter zu, so das 1980 die evangelische Kirchengemeinde Dietenheim (mit Illerrieden) selbständig wird und sich von der Kirchengemeinde Balzheim löst. In den beiden darauffolgenden Jahren wird das Pfarrhaus gebaut.

     

    1989/90 wird das alte Dietenheimer Gemeindehaus abgerissen und neu und größer gebaut.

     

    Ab 1991 kommen mit dem Ende der Sowjetunion viele Russlanddeutsche nach zu uns. Über 400 evangelische Russlanddeutsche finden in Dietenheim und in unserer Kirchengemeinde eine neue Heimat.

     

    Von 2005 bis 2013 wird durch den Pfarrplan die Pfarrstelle Oberholzheim II geschaffen. Sie hat einen Dienstauftrag von 25% in der Kirchengemeinde Dietenheim. Im Rahmen des Pfarrplans III wurde die Stelle jedoch bereits wieder gestrichen.

     

    Heute haben wir ca. 1600 Gemeindeglieder, was ungefähr einem Sechstel der Gesamtbevölkerung Dietenheims und Illerriedens entspricht .

     

    2005 fand die große Feier zum 50 Jubiläum der evangelische Christi-Himmelfahrt-Kirche Dietenheim statt.

     

    Am 12 Juli 2015 feierte die evangelische Kirchengemeinde 60 Jahre Christi-Himmelfahrt in Dietenheim. Der Festgottesdienst wurde von Prälatin Wulz gehalten. Mit uns feierte die historische Bürgerwehr der Stadt Dietenheim, die zum ersten Mal nicht nur die hohe Geistlichkeit der katholischen Kirche empfängt, sondern auch die Prälatin und stellvertretende Landesbischöfin Gabriele Wulz. Die Stadtkapelle hatte diesen Festgottesdienst musikalisch umrahmt. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es ein großes Gemeindefest in der Dietenheimer Stadthalle.